“Von Meitingen in die weite Welt und wieder zurück”

Susanne Ortner-Roberts gibt Konzert

Von Sonja Diller, 11.01.10, Augsburger Allgemeine Zeitung

ALFA

Meitingen Eine Meitingerin, die ausgezogen war, um ihren Traum vom Leben für die Musik zu verwirklichen, kehrte am Samstagabend auf die Bühne des Meitinger Bürgersaals zurück. Zusammen mit ihrem amerikanischen Ehemann und Pianisten Tom Roberts brachte Susanne Ortner-Roberts und ihre Klarinette mit dem Programm „Hot World Chamber Music“ die Welt des Jazz, des Tangos und Klezmers nach Meitingen.

Inspiration für eigene Kompositionen und Arrangements zieht das Duo speziell aus der Musik der 1920er- und 1930er-Jahre. Dabei hetzte Tom Roberts mal im atemberaubenden Tempo des als Harlem Stride bekannten Jazz-Pianostils über die Tasten seines Klaviers, mal entführte Susanne Ortner-Roberts’ Klarinette den Zuhörer mit viel Ausdruck in die Welt der Klezmer- Klänge. Dem Paar gelang es perfekt, die Verbindung zwischen Tradition und Moderne herzustellen. Von der ersten Note an war das Publikum ebenso fasziniert von der Virtuosität des Vortrags wie begeistert von der Natürlichkeit und dem Charme der beiden Musiker.

Regelmäßig besucht das im amerikanischen Pittsburgh ansässige Duo auf seinen Konzertreisen Deutschland und dann natürlich auch die alte Heimat von Susanne Ortner. Viele Freunde und Wegbegleiter der Künstlerin nutzten die Gelegenheit des Wiedersehens. Im Blasorchester Biberbach war Ortner-Roberts viele Jahre als aktives Mitglied und als Musiklehrerin tätig. Als Musiklehrerin bei der SGL-Kapelle Meitingen knüpfte sie auch dort Kontakte, die letztlich zur Organisation des ersten Konzerts 2007 und der Präsentation des neuen Programms am vergangenen Samstag führte. Die SGL-Kapelle macht ihren Mitbürgern jedes Jahr ein musikalisches Geschenk. Vor dem österreichischen „Blechhauf’n“ im letzten Jahr brachten die Organisatoren schon die Mehlprimeln und die Spider Murphy Gang auf Meitinger Bühnen.

Gastspiel in der Carnegie Hall

Neben den Auftritten als Duo mit ihrem Ehemann Tom wurde Susanne Ortner-Roberts durch Soloauftritte mit dem Klezmer Ensemble „Sing Your Soul“ in Deutschland, der Schweiz, Israel und den USA bekannt. Sie steht mit deutschen und amerikanischen Klezmer- und Jazzmusikern auf der Bühne, forscht im Feld jüdischer Musik und unterrichtet in Workshops, wie der Klezmer-Master Class 2007 an der University of Pittsburgh.

Doch auch Tom Roberts ist kein unbeschriebenes Blatt der Musikszene. Er tourte mit Bands aus New Orleans und New York und ist ein wichtiger Vertreter der frühen Jazzpiano-Stile. So arrangierte und spielte er die Musik zum Soundtrack „Aviator“ von Martin Scorsese und gastierte mit renommierten Musikern in der legendären Carnegie Hall in New York City.

Musikalische Schwergewichte waren es also, die im Meitinger Bürgersaal so richtig loslegten und mit Schwung und Intensität ihren ganz eigenen Stil präsentierten. Fein abgestimmt und trotzdem impulsiv, traditionell und innig konnte man den musikalischen Dialog zwischen dem Ehepaar Roberts empfinden. Etwas ganz Besonderes eben, wofür sich das Publikum mit ausgiebigem Applaus bedankte, und erst nach zwei Zugaben den Weg nach Hause antrat.